2016_12_18

18.12

Eine neue Generation von Barockinterpreten

Die Liebe zur alten Musik und zur Verbindung von Jazz und Tradition war es, die vier junge befreundete Musiker im Ensemble Nevermind zusammenführte: Das Ergebnis besticht durch begeisternde Virtuosität und die leidenschaftlich schöne Musik. Der Cembalist Jean Rondeau, Preisträger 2015 der Victoires de la musique classique, wirft sämtliche Vorurteile gegenüber seinem Instrument ‒ es sei ernst, diskret, zurückhaltend … ‒ über den Haufen.

PROGRAMM

 

François Couperin 1668-1733

Les Nations, Quatrième Ordre, La Piémontoise

 

 

Jean-Baptiste Quentin 1690-1742

Concerto à quatre parties, Œuvre XII: Largo

 

Quatuor, Sonate III, Œuvre XV

I. Allegro

II. Adagio

III. Première et seconde Aria

IV. Presto

 

 

Georg-Philipp Telemann 1681-1767

Quatuor Parisien, Concerto primo

I. Grave, Allegro, Grave, Allegro

II. Largo, Presto, Largo

III. Allegro

 

 

Louis-Gabriel Guillemain 1705-1770

Sonate en quatuor no3

Moderato

Larghetto

Aria

Allegro

 

 

ausführende

 

Anna Besson, Flöte

Louis Creac'h, Barockvioline

Robin Pharo, Gambe

Jean Rondeau, Cembalo

 

infos

 

Eglise paroissiale

Villars-sur-Glâne

18. Dezember, 17h00
16.30 Uhr: Türöffnung

 

Eintritt frei

Konzert offeriert von der Pfarrei Villars-sur-Glâne.

Kollekte für ein humanitäres Hilfswerk.

 

 

Einführung in die Werke des Abends